Wer uns diesen Monat besonders fehlt? - BIRCH ist der charismatische Anführer der ‘Apostels of the Golden Light’, der seine sogenannte Glaubensgemeinschaft mit clean living, kommunalem Leben und positiver Spiritualität ins Licht führen will. In der Heimat der Kommune, einer Farm mit dem Namen Golden Spring etwas ausserhalb Boston, ist Birch zweifellos eine Art König - ein Prophet, ein Vorbild und auch gerne mal Objekt romantischer Fantasien der Mitglieder. Die weltliche Vergangenheit von Birch ist ein Mysterium, selbst für seine engsten Anhänger - aus gutem Grund, den Birch sorgfältig geheim hält. | Weitere Informationen findet du hier : Golden Spring
         
- März. ’21. Willkommen im Storms & Saints! Da wir gerade erst unsere Tore eröffnet haben, ist noch nicht allzu viel passiert - umso mehr Gelegenheit für euch, sich aktiv am Plot des Forums zu beteiligen und die gemeinsame Story der Stadt voran zu bringen! Wir freuen uns schon auf eure Ideen, Vorstellungen und vor allem auf euren Tatendrang, und sind schon gespannt, wohin uns die Story bringt.
Anzeige
Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[strike][/strike]
Line
[line]
[line-double]
[line-dashed]
[line-dotted]
Text
[style=font-family:{{x}}; font-size:{{x}}; background-color:{{x}}][/style]
[style=text-shadow: 1px 1px 1px #000000][/style]
[style=display:block; margin-top:{{px}}; text-transform:uppercase; font-size:{{px}}; letter-spacing:{{px}}][/style]
[style=display:block; text-align:justify; padding:{{px}}; font-size:{{px}}][/style]
[style=display:block; width:auto; height:{{px}}; overflow:auto; margin-top:{{px}}; text-align:justify; border: 1px solid #000000][/style]
[left][/left]
[center][/center]
[right][/right]
[block][/block]
Column
[spalte1][/spalte1]
[spalte2][/spalte2]
[spalte3][/spalte3]
[spalte4][/spalte4]
[spalte5][/spalte5]
[spalte6][/spalte6]
Scrollbar
[scroll][/scroll]
[scroll1][/scroll1]
[scroll2][/scroll2]
[scroll3][/scroll3]
[scroll4][/scroll4]
[scroll5][/scroll5]
[scroll6={{width}};{{height}}][/scroll6]
Extras
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler={{name}}][/spoiler]
[url][/url]
[video][/video]
Bild
[img][/img]
[style=float:left; margin-right:2px][/style]
[style=float:right; margin-left:2px][/style]
Rahmen
[rahmen1][/rahmen1]
[rahmen2][/rahmen2]
[rahmen3][/rahmen3]
[rahmen4][/rahmen4]
[rahmen5][/rahmen5]
[rahmen6][/rahmen6]
[rahmen7][/rahmen7]
[rahmen8][/rahmen8]
[rahmen9][/rahmen9]
[rahmen10][/rahmen10]
[rahmen11][/rahmen11]
[rahmen12][/rahmen12]
[rahmen13][/rahmen13]
[rahmen14][/rahmen14]
Background
[bg1][/bg1]
[bg2][/bg2]
[bg3][/bg3]
[bg4][/bg4]
[bg5][/bg5]
[bg6][/bg6]
[bg7][/bg7]
[bg-color={{x}}][/bg]
[bg-image={{x}}][/bg]
Farben
[braun2][/braun2]
[braun1][/braun1]
[blaugrau][/blaugrau]
[tuerkis][/tuerkis]
[tuerkis2][/tuerkis2]
[tuerkis3][/tuerkis3]
[gruen][/gruen]
[rostbraun][/rostbraun]
[pumpkin][/pumpkin]
[beige][/beige]
[rot1][/rot1]
[rot2][/rot2]
[rot3][/rot3]
[schwarzgrau][/schwarzgrau]
[grau][/grau]
[weiss][/weiss]
Smilies
:)
;)
(chuckle)
:D
(rofl)
xd
:P
(wasntme)
(blush)
:*
(love)
(cool)
:|
(doh)
:(
;(
(sweat)
:@
:^)
|(
(evilgrin)
(yawn)
(party)
(mm)
:S
:x
(talking)
(nerd)
(wave)
(call)
(angel)
(devil)
(envy)
(wait)
(makeup)
(clap)
(think)
(whew)
(rock)
(happy)
(smirk)
(nod)
(smoke)
(shake)
puke
facepalm
:o
(punch)
confused
dream
sleep
lalala
ttm
(finger)
fingercrossed
hungover
(tmi)
(drunk)
fubar
movember
sarcastic
tired
idea
hearteyes
stareyes
cwl
like
highfive
donttalktome
wtf
(emo)
talktothehand
ill
shivering
(bandit)
(headbang)
(mooning)
womanshrug
manshrug
womanwomanheart
manmanheart
ghost
vampire
ladyvampire
dracula
witch
cakethrow
discodancer
mariachilove
poolparty
hearthands
(y)
(n)
praying
(handshake)
(fistbump)
(muscle)
kay
celebrate
lips
(H)
(u)
love gift
I heart you
(F)
rain
(sun)
(star)
rainbow
good luck
Poop
mail
whatsgoingon
(music)
champagne
drink
(beer)
(coffee)
laddu
(pizza)
(cake)
cupcake
hotchocolate
(hug)
foxhug
bunnyhug
(heidy)
smilecat
lamb
ganesh
bunny
cat
bee
koala
crab
lizzard
orangutanscratching
monkey
sloth
snail
snake
lovebites
bat
spider
stingray
turtle
wolf
werewolfhowl
unicorn
unicornhead
acorn
cactuslove
avocadolove
greatpear
WA Smileys
grinning
happysweat
rofl2
silly
wink
^^
angel2
inlovee
hearteyes2
kiss
smiling
goofy
crazy
crazyeyes
hugs
handomouth
shh
thinker
therock
neutral
straight
blank
smirk2
meh
roll
awkward
pleased
sadface
drool
snooze
spew
clumsy
hot
cold
mindblow
party2
sunglasses
nerdy
monocle
begging
eyebrow
bawling
scream
weary
yawning
mad
grumpy
angry2
grawlix
happydevil
skull
pooop
ghoul
seenoevil
hearnoevil
speaknoevil
readheart
orangeheart
yellowheart
greenheart
blueheart
purpleheart
brownheart
blackheart
whiteheart
bang
dizzy
waterdrops
wind
moon
ok
peace2
middlefinger
point
amen
amen2
strong
eyes
dontcare
dumb
shrug
wizard
flower2
whiskey
beer2
tea
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf - neueste Antworten zuerst

#1 ☆ for the record, if you hurt them, I will crush your scones. | 3 beste freundin...
  Absender: Ophelia N. Camdon, 09.03.2021 10:28 Diesen Beitrag zitieren

introduction
DARGESTELLT VON : KAREN LUCILLE HALE

VOLLSTÄNDIGER NAME
OPHELIA NEA CAMDON

ALTER・STADTVIERTEL
30 JAHRE・CAMBRIDGE

BESCHÄFTIGUNG
ARCHITEKTIN BEI HARDING & ASSOCIATES ARCHITECTURE

SCHREIBSTIL
ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES MÖGLICH

SCHREIBPROBE

- Ein ältere Post aus weiblicher Sicht
Der Tag begann wie so viele andere Tage in den letzten Jahren. Seitdem sie in New York lebte, hatte sich ihr Leben drastisch verändert. Es kam ihr vor, als hätte sie genau diese kleine Veränderung gebracht. Es war nicht so, dass sie ihr Leben in Boston nicht geliebt hatte, doch hatte ihr die Trennung von ihrem damaligen Verlobten und auch der Umzug nach New York enorm geholfen. In dieser Weltmetropole hatte sie viel mehr Chancen und Gelegenheiten. Die ersten Monate waren für sie zwar ziemlich schwer gewesen. Durch den Job und ihre Kollegen hatte sie sich aber ziemlich gut eingelebt. Es gefiel ihr, dass sie in der Kanzlei geschätzt wurde und direkt vom ersten Tag an eingebunden wurde. Es war natürlich auch mehr als hilfreich gewesen, als man ihr den Posten des neuen Junior Partners anbot. Von dort aus würde es nicht mehr lange dauern und sie würde Senior Partnerin oder sogar Namens Partnerin werden. Dies war immer ihr Traum gewesen. Sie wollte es nicht irgendwo als Anwältin schaffen, sie wollte es in New York schaffen. Es gab kaum einen freien Tag in den letzten 3 Jahren. Sie arbeitete ununterbrochen, gönnte sich höchstens mal zu den Feiertagen einige freie Tage bei ihren Eltern. Meistens nahm sie sogar noch einige Akten mit, um auch zu Hause daran zu arbeiten. Natürlich machte sie hier und da Überstunden oder übernahm auch zusätzliche Aufgaben, welche vielleicht nicht in ihre Gebiet fielen, doch spielte es letzten Endes für xxxx kaum eine Rolle. Sie ging in dieser Rolle förmlich auf. War sie in Boston eher zurückhaltend und auch nachdenklich, so war dies mittlerweile hier in New York anders. Man lebte einfach ein anderes Zeitgefühl und musste aus sich herauskommen, wenn man etwas erreichen wollte. Es gab neben ihrem Job nur wenige Ablenkungen oder auch wenig anderes, was für sie zählte. Zwar hatte sie wirklich gute Freunde in der Großstadt gefunden, doch würde ihr wohl auf Ewig etwas fehlen. xxxx verdrängte diese Gefühle aber so gut sie konnte. Damals hatte sie sich bewusst dafür entschieden das Kind nicht zu behalten und zur Adoption abzugeben. Noch heute war es ihrer Meinung die beste Entscheidung gewesen, auch wenn sie sich heute etwas anderes wünschen würde. Weder sie noch ihr damaliger Freund wären in der Lage gewesen sich neben ihrem Leben noch um das Kind zu kümmern. Vielleicht war es rücksichtslos und naiv, doch waren sie beide damals weit entfernt davon gewesen Eltern zu sein. Heute - Jahre später - sah die über 30-Jährige das anders. Kaum einer ihrer jetzigen Freunde wusste etwas davon. xxxx machte auch keine große Sache daraus und versuchte es meistens auch nicht zu erwähnen. Mehr oder weniger begann ihre biologische Uhr zu ticken. xxxx hatte es zwar nicht eilig und es gab bisher auch niemanden, der für solche Pläne in Frage kam und doch ertappte sie sich manchmal dabei, wie sie über Familie und Kinder nachdachte. Neben ihrem Traum Partnerin der Anwaltskanzlei zu werden, war dies unbewusst ihr zweitgrößter Wunsch. Ob und wann sich dieser erfüllen würde, stand in den Sternen. Viel näher lag der Gedanke, dass sie sich hocharbeiten konnte und sich so wichtig für die Kanzlei machen konnte. Deswegen arbeitete sie auch so viel. Gleichzeitig nahm sie sich aber auch regelmäßig Auszeiten. Oft traf sie sich mit einer ihrer Freundinnen in einem Café oder sie gingen ein paar Cocktails trinken. Selten traf man xxxx allein.
In den letzten Wochen war in ihrem Leben so einiges geschehen. Abgesehen von ihrem Urlaub in Vegas, welchen sie sich wirklich verdient hatte, war ihr in jedem Urlaub auch ein ziemlich großer Fehler unterlaufen. Erst seit knapp 2 Wochen war sie wieder in der Stadt. Doch hatte sie der Urlaub eingeholt. Der Kerl, von dem sie dachte, sie würde ihn nie wieder sehen, war plötzlich in ihrem Büro aufgetaucht. Der Trip nach Vegas war wirklich toll gewesen, auch wenn sie allein fliegen musste. Bereut hatte sie es nicht - bis zu jedem Moment als xyz in ihrem Büro auftauchte und sich als ihr neuer Chef vorstellte. xyz, der Anwalt aus Boston, welchen sie in einer richtigen Vegas-Hochzeit zum Mann genommen hatte. Konnte es noch schwieriger werden - wohl kaum. Entgegen ihrer Erwartung konnten sie beide aber Privates und Berufliches trennen. Bisher wusste niemand im Büro davon, dass sie sich kannten. Noch hatten sie aber auch keine Lösung für ihr Problem. Sie verstanden sich und beim ersten Treffen hatte es direkt wieder begonnen zwischen ihnen zu knistern. Da xxx sich nicht anders zu helfen wusste, musste sie mit einem Mann aus ihrem Freundeskreis darüber sprechen. Ihr Bruder würde ihr wahrscheinlich den Hals umdrehen, zyx und yyyy waren da auch nicht die Frauen, die sie um Rat fragen würde. Beide hatten mit ihrem Leben außerdem genug zu tun - immerhin war yyyy gerade erst wieder schwanger und zyx hatte alle Hände mit ihrer kleinen Maus und dem Architekturbüro zu tun. Mac ihr Ex-Freund kam auch nicht wirklich in Frage, da er nichts von dem Konzept der Ehe hielt. Also wollte xxxx Rat bei zzzz suchen. Er konnte sich daran erinnern, wie es war, wenn man jemanden liebte und das Leben mit ihm verbringen wollte. Er würde ihr sicherlich helfen können. Hoffentlich würde es nur keine alten Wunden aufreißen.
Pünktlich zur Mittagspause hatte sie sich mit ihm verabredet. Kennen gelernt haben sich die beiden, da sie seine Anwältin war. Eigentlich freundete sie sich nicht mit Mandanten an, doch war ihr zzzz während des Prozesses ans Herz gewachsen, weshalb sie auch nach diesem in Kontakt mit ihm blieb. Im Prozess hatte sie vieles aus seinem Privatleben erfahren und hatte sich ihm ebenfalls offenbart, auch um ihm das Gefühl zu geben, dass er ihr vertrauen konnte. Sie gewann letzten Endes den Prozess für ihn, bei welchem es um einen seiner CIA-Aufträge, welcher nicht ganz glatt gelaufen war, gegangen war. zzzz wusste von ihrem Ex-Verlobten aus Boston, mit dem sie ein Kind hatte, welches sie zur Adoption freigegeben hatte. Somit konnten die beiden auf dieser emotionalen Ebene auch miteinander umgehen. Pünktlich kam sie an dem kleinen Bistro an, in welchem zzzz bereits auf sie wartete. "Entschuldige bitte, ich hoffe du wartest nicht schon all zu lang. Ich hab noch einen Anruf bekommen...", entschuldigte sie sich direkt und hoffte, er würde es ihr nicht übel nehmen - doch war sie nur 3 Minuten zu spät. Lächelnd umarmt sie ihn zaghaft und drückte ihm einen Kuss auf die Wange - eine Angewohnheit, welche sie so schnell nicht würde ablegen können. "Gut siehst du aus, zzzz - die frühlingshaften Temperaturen scheinen die gut zu tun." Sie selbst konnte sich ja auch nicht beschweren, hatte sie in Vegas bestes Wetter genießen können. Sie setzte sich neben ihn und betrachtete ihn mit einem Lächeln auf den Lippen. "Wie geht's dir? Wie geht es Marshall?" Natürlich kannte xxxx seinen Berner Sennenhund, welchen sie während eines Treffens kennen lernen durfte.


STORYLINE :

Oktober 1990 - Mitten in der Nacht zum 05. Oktober begannen die Wehen bei XXX Camdon. Mitten in der Facharztausbildung passte die Schwangerschaft mit Zwillingen nicht gerade in die Planung des jungen Ehepaars Camdon. Eine Adoption oder auch Abtreibung stand gar nicht zur Debatte. Auch wenn die beiden mehr zeit im Krankenhaus als in den eigenen vier Wänden verbrachten, entschieden sie sich für die Kinder und dafür eine Familie zu wachsen. Sie waren bestens vorbereitet und hatten alle Vorkehrungen getroffen so dass XXX binnen weniger Minuten mit seiner hochschwangeren Frau im Wagen auf dem Weg ins Krankenhaus war. Keine zwei Stunden später wurde ein dunkelhaariger Junge geboren DAREN JAMES CAMDON. Sein lauter Schrei hallte durch die Geburtsstation und weckte das ein oder andere Kind auf. Gesund und munter wurde er in die Arme der Schwester gegeben, sein Vater blickte stolz auf ihn herab, während seine Mum schon von den nächsten Wehen erschüttert wurde. 22 Minuten nach ihrem Bruder erblickte dann OPHELIA NEA das Licht der Welt. Aufgewachsen in Boston beendete das junge Elternpaar ihr Medizinstudium , was mit zwei kleinen Babys nicht einfach war. Die gesamte Familie unterstützte die beiden, vor allem die Großeltern übernahmen oft während des Schichten die Erziehung und Aufpassen. Liebevoll und auch fürsorglich kümmerten sich diese um die Zwillinge und schenkten den beiden ihre ganze Aufmerksamkeit. Gleichzeitig unterstützen sie aber auch ihre Kinder bei der Verwirklichung ihrer Träume, so dass Familie wirklich wichtig untereinander war. Das wurde den Kindern auch so mitgegeben. Umso enger war das Band zwischen den Zwillingen, welche wie Pech und Schwefel, wie Regen und Sonnenschein waren. So sehr sie sich glichen, so sehr konnten sie sich aber auch unterscheiden. Zusammen spielten sie mit den Autos oder auch dem Lego von Daren oder aber sie bastelten und malten zusammen. Von ihren Großeltern wurden sie verwöhnt und bekamen alles, was sie sich wünschten. In den ersten Jahren waren sie beide sehr umgänglich, doch begann Daren irgendwann Widerworte zu geben, was wohl auch damit zu tun hatte, dass weitere Geschwister geboren wurden und er somit die Aufmerksamkeit nicht mehr nur mit Ophelia teilen musste. Ganz im Gegensatz zu ihrem Bruder blühte das dunkelhaarige Mädchen mit ihren Geschwistern erst richtig auf. Sie lernte schnell Verantwortung zu übernehmen und auf die anderen aufzupassen. Dies zeigte sich auch in der Schule, wo sie schon in der Middle School zur Klassensprecherin gewählt wurde. Sie war ziemlich beliebt und ein kleiner Sonnenschein. Vor allem wusste sie genau, wie sie auch mit dem rebellischen Daren umzugehen hatte. In ihrer beider Jugend kam es oft vor, dass sie sich heftig stritten, doch war Phia ihm nie böse. Natürlich war es nicht einfach mit solch erfolgreichen Ärzten und vielen Geschwistern. Schon in den ersten Schuljahren lernte sie nicht darauf zu hören, was andere über sie dachten. Sie wusste, dass ihre Familie für sie da waren und sie liebten. Mit dieser Liebe würde sie alles schaffen. Mit dem Wechsel zur High School entwickelte sie sich zu einer jungen Frau. Noch immer war sie beliebt und entdeckte ihre Liebe und ihr Talent zum Zeichnen. Dazu stimmten ihre Noten in allen weiteren Fächern. Auch wenn es ihren Eltern lieber gewesen wäre, wenn sie Medizin studiert hätte, entschied Ophelia sich schon nach einem ersten Orientierungstag am MIT für ein Architekturstudium. Mit ihren Großeltern war sie oft in Boston und auch anderen Städten unterwegs gewesen. Die ganzen Bauwerke hatten sie wirklich in den bann gezogen. Vor allem die Bauwerke der früheren Jahrhunderte taten es ihr an. Die Geschichte, die Niederlagen und Siege - all das interessierte sie. Neben ihrer Leidenschaft für die Kunst, Architektur und Reisen fand sie noch Zeit für das Cheerleading und auch Lacrosse. Durch diese Hobbys lernte sie YYYY kennen und auch lieben. Er war in der schulischen Football-Mannschaft und somit verbrachten sie gerade in den Sommermonaten viele Wochenende gemeinsam bei Auswärtsspielen. Zuerst freundeten sie sich an, doch kamen sie sich bei einer Schulparty etwas näher. Sie begannen sich zu daten und gingen auch zum Sommerball. Das letzte Schuljahr verbrachten sie gemeinsam und schmiedeten auch gemeinsam Pläne. Sie würde ans MIT gehen und Architektur studieren, während er Sportwissenschaften studieren wollte. Sie waren das perfekte Paar. 2008 - Für den Sommer nach ihrem Abschluss hatten sie einen mehrwöchigen Trip nach Europa geplant. Sie wollten vor dem Studium die Welt erkunden. Der Abschlussball kam und sie wurden sogar Prom Queen und King. Es war der perfekte Abend und es sollte die perfekte Nacht werden. Zusammen fuhren sie in seinem Wagen Richtung Zuhause, als all ihre Pläne und Träume zerplatzen. Ein Fahrer hatte sie nicht kommen sehen und missachtete die Vorfahrtsregel mit 80km/h. Mit dieser Geschwindigkeit prallte er ziemlich frontal auf sie. Ophelia und ihre Freund überschlugen sich mit dem Wagen und kamen mehrere Meter weiter auf dem Dach zum stehen. Im Gegensatz zu ihrem Freund verlor sie durch den Aufprall auf dem Airbag direkt das Bewusstsein. YYYY verlor nicht das Bewusstsein, sondern erlebte bei vollem Bewusstsein, wie er an Ort und Stelle verblutete. Die Lenksäule hatte sich durch den Aufprall so geboren und drückte ihm in die Brust bzw. die Magengegend. Ebenso hatte sich ein Blechteil der Karosserie so verbogen, dass es ihm direkt in den Oberschenkel schnitt und dort eine Arterie getroffen hatte. Die letzten Worte, die er sagt bevor die Rettungskräfte ankamen, waren *Phia, ich liebe dich*. Erst als sie auf der Transportliege in den Krankenwagen lag, kam sie einmal kurz zu sich. Es regnete mittlerweile und die Lichter der Rettungswagen blendeten sie. Sie fragte leise nach ihrem Freund, doch driftete durch die Schmerzmittel direkt wieder ab. Stunden später erwachte sie in einem weichen Bett, der Raum war hell erleuchtet und die Geräte neben ihrem Bett piepten. Es war ein gleichmäßiger Ton. Vorsichtig bewegte sie die Finger und spürte nur einen leichten Schmerz, als sie sich aufsetzen wollte. Das erste was sie wahrnahm, war das Gesicht ihres Vaters. Ihr Dad hatte in der Nacht eine Schicht im Krankenhaus gehabt, als sie eingeliefert wurde. Er sprang direkt auf und beugte sich über sie als sie sich rührte. Vorsichtig untersuchte er sie. Erst als sie wirklich bei Bewusstsein war, klärte man sie über die Unfall und den Tod ihres Freundes auf. In dem Moment als ihre Eltern ihr dies erzählten fiel sie in ein Schwarzes Loch. Daren war wie auch die anderen dabei, doch schien es so, als würde er ihren Schmerz wirklich spüre können. Tagelang weinte sie, verkroch sich in ihrem Kranken und dann auch in ihrem eignen Zimmer. Sie wollte niemanden sehen. Nicht mal ihre jüngste Schwester, die sie immer zum lächeln hatte bringen können, schaffte es. Einzig zur Beerdigung hatte sie das Haus verlassen. Nach knapp 3 Wochen hatte ihre Großmutter die Nase voll und zwang sie aufzustehen und an die frische Luft zu gehen. Ophelia sah schrecklich aus, doch raffte sie sich zur Liebe ihre Grandma auf. Gemeinsam gingen sie in den Garten, wo Phia ein paar Blumen pflückte und diese in Begleitung von Daren an YYYY Grab brachte. Allein ihr Zwillingsbruder schaffte es, dass sie redete und so saßen sie 4 Stunden am Grab ihres Freundes und sie redete sich alles von der Seele. Er redete ihr zu und ermutigte sie nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern die Träume für ihn zu verwirklichen. Als die beiden wieder zu Hause waren, warteten die Eltern ihres verstorbenen Freundes dort bereits und hielten einen Karton in der Hand. Im ersten Moment dachte sie, es wären ihre Sachen gewesen, die sie bei ihm deponiert hatte. Doch war es eine Art Geschenk. Noch während sie bei ihnen allen war, öffnete sie das Päckchen mit zitternden Händen. Auf einer Karte erkannte sie direkt den Grund. Sie wusste, dass sie während ihres Trips ein zweijähriges Jubiläum hatten und dies war sein Geschenk an sie gewesen. Eine Europakarte mit all ihren Zielen und ein Brief, in dem er all diese Ziele für sie erklärte - sowohl geplante wie auch von ihm ausgesuchte. Zusammen mit den Flugtickets fand sie alles vor und brach erneut in Tränen aus. Aus irgendeinem Grund wurde ihr aber warm ums Herz und ihr fiel ein Stein vom Herzen. Sie schlief mehrere Nächte über all das und entschied sich dann dafür den Trip allein anzutreten. Ihr Semester würde erst in 3 Monaten starten und so nutzte sie die Zeit für den Trip ihres Lebens durch Europa. 2010 - Es waren nun Monate vergangen und das Studium begann wie wohl für die meisten Studenten mit vielen Einführungskursen und Kennlernaktionen. In ihrem Studiengang waren nicht ganz so viele Erstsemester, doch hatten die es alle in sich. Ophelia hatte der Ehrgeiz gepackt. Sie wollte die Träume und Pläne, die sie in der High School gemacht hatte verwirklichen und setzte alles daran viel zu lernen und auch mitzunehmen. Sie wollte die beste sein und vergrub sich in ihrem Studium. Dies trug auch Früchte, welche sich nur 4 Jahre später in ihrem Bachelor widerspiegelte. Zwischendurch belegte sie ein Auslandsjahr in Europa und Asien, wodurch die Möglichkeit bekam direkt nach dem Studium in einem Architekturbüro anzufangen und ihren Master sowohl in der Innen- wie auch Gebäudearchitektur zu machen. Diese Zeit war ihr wirklich sehr wichtig, Immerhin würde es sie ihrem Traum noch einen Schritt näher bringen. Irgendwann würde sie gern ein eigenes Büro besitzen und große Bauten und Villen errichten oder restaurieren. Dies würde allerdings nicht einfach werden. Während ihres Masterstudiengangs konnte sie sich einen Platz bei Harding & Associates Architecture. Dies lag wohl vor allem daran, dass sie sich mit einem ihrer Professoren - V. FORBES - verstanden und in seinem Kurs Bestnoten ablieferte. Vor allem durch ihre Reisen hatte sie vieles an Erfahrung gesammelt. Sommer 2020 - Es sollte ein Sommer wie jeder andere werden. Sie hatte durch ihre Arbeit im Büro sehr viel zu tun. Es lag allerdings auch daran, dass sie an der Uni eine Aufgabe übernahm. Prof. Forbes hatte ihr angeboten einigen Studenten etwas mehr Input zu geben und natürlich hatte sie diese Aufgabe angenommen. Leider hatte sich dadurch ihre Masterarbeit nach hinten verschoben. Doch war es im Sommer nun endlich soweit, dass sie diese abgab und auch zu den Prüfungen zugelassen wurde. Sie lebte mittlerweile nicht mehr in ihrer kleinen Studentenbude, sondern hatte sich ein schönes Loft in Cambridge gemietet. Zwar hätte sie dieses auch mit der Unterstützung ihrer Eltern kaufen können, doch wollte sie sich nicht auf Ewig an dieses binden. Ihr Traum war es auch gewesen in einem typischen Vorstadthaus zu leben - doch dafür fehlte ihr noch der Partner! Nach den Dates der letzten Jahre erwartete sie nichts mehr. Viele schreckte es ab, dass sie Ziele vor Augen hatte und mit ihren 30 Jahren auch nicht mehr ewig mit der Familienplanung warten wollte; immerhin gehörte Familie für sie zum Leben dazu.


person of interest

BEZIEHUNG ZUEINANDER :
3 BESTE FREUNDINNEN SEIT KINDERTAGEN

CHARAKTERBESCHREIBUNG
& GEMEINSAME VORGESCHICHTE :

Die tollkühnen Vier oder wie man sie auch nannte die vier aus der Society. Vier Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - die Eine eine liebevolle Sportskanone, die Andere ein modischer Nerd, die Dritte sehr Wissbegierig und ehrgeizig und dazu dann Ophelia, die schüchterne Künstlerin. So unterschiedlich die Mädchen auch waren, die Freundschaft zueinander einte sie, ebenso die Abneigung dem Klatsch und Tratsch gegenüber. Geboren wurden sie alle in wohlhabenden Familien [ob in Boston oder eine andere Stadt, lasse ich offen], aufgewachsen in Boston und kennengelernt im Kindergarten. Es begann alles sehr harmonisch, sie teilten ihr Spielzeug, ihr Essen und auch ihre Freizeit. Je älter sie wurden, desto tiefer wurde ihr Freundschaft. Auch als sie die High School abschlossen und sie alle ihre eigenen Wege einschlugen, so blieben sie Freundinnen. Einmal im Monat treffen sie sich für einen Tag nur für ihre Freundschaft. Sie gehen dann zusammen ins Spa oder in den Freizeitpark. Es wird viel geredet und wenn sie sich nicht sehen, dann texten sie sich oder schreiben sich Briefe. Trotz des Erwachsenseins haben sie sich nicht aus den Augen verloren und sind jeder ein Teil im Leben des anderen.



AVATAR VORSCHLAG : ASHLEY BENSON,SHAY MITCHELL, TROIAN BELLISARIO

VOLLSTÄNDIGER NAME
FREI WÄHLBAR

ALTER・STADTVIERTEL
29-31 JAHRE・HAUPTSACHE BOSTON

BESCHÄFTIGUNG
FREIE WAHL

SCHREIBSTIL WUNSCH
ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES MÖGLICH

PROBEPOST ODER -PLAY?
ALTER POST | NEUER POST | PROBEPLAY
[ sofern ihr einen neuen Post haben möchtet, wäre es schön, wenn ihr eine Idee vorgebt, damit der Suchende es ein wenig einfacher hat ]

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
[ Was möchtest du noch los werden? Welche Erwartungen hast du? Welche Wünsche? ]
Wie wohl die meisten wünsche ich mir hier drei Personen, die Spaß am Schreiben haben und denen eine Freundschaft wichtig ist. Vor allem ist mir die offene Kommunikation sehr wichtig. Die Grundsteine dieser Freundinnen sind die Kindertage und genau auf dieser Freundschaft möchte ich aufbauen. Ich möchte wissen, was aus den Mädchen geworden ist und wo sich ihre Weg hinverschlagen haben. Ob sie verheiratet sind oder glücklicher single, ob sie erfolgreich sind oder gerade ihren Job verloren haben - Phia ist für sie da und wird ihnen bestehen. Ich selbst kann eine entspannte Schreiberin anbieten, die gern auch ausführich schreibt und der GB-Einträge oder auch kleine Textnachrichten den Tag versüßen.



WER IST ONLINE?
0 Bewohner und 1 Durchreisender haben Anker gelegt

LOGBUCH
Das Forum hat 486 Themen und 7187 Beiträge.

0 Bewohner waren heute aktiv:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen