Wer uns diesen Monat besonders fehlt? - BIRCH ist der charismatische Anführer der ‘Apostels of the Golden Light’, der seine sogenannte Glaubensgemeinschaft mit clean living, kommunalem Leben und positiver Spiritualität ins Licht führen will. In der Heimat der Kommune, einer Farm mit dem Namen Golden Spring etwas ausserhalb Boston, ist Birch zweifellos eine Art König - ein Prophet, ein Vorbild und auch gerne mal Objekt romantischer Fantasien der Mitglieder. Die weltliche Vergangenheit von Birch ist ein Mysterium, selbst für seine engsten Anhänger - aus gutem Grund, den Birch sorgfältig geheim hält. | Weitere Informationen findet du hier : Golden Spring
         
- März. ’21. Willkommen im Storms & Saints! Da wir gerade erst unsere Tore eröffnet haben, ist noch nicht allzu viel passiert - umso mehr Gelegenheit für euch, sich aktiv am Plot des Forums zu beteiligen und die gemeinsame Story der Stadt voran zu bringen! Wir freuen uns schon auf eure Ideen, Vorstellungen und vor allem auf euren Tatendrang, und sind schon gespannt, wohin uns die Story bringt.
#1

you're my best friend till infinity [best friend & first love]

in BONDED IN SPIRIT » FREUNDSCHAFTEN 18.04.2021 00:41
von Adelaide Mountbatten-Windsor | 136 Beiträge

introduction
DARGESTELLT VON : Emma Watson

VOLLSTÄNDIGER NAME
Adelaide Rose Elizabeth Mountbatten-Windsor

ALTER・STADTVIERTEL
32 Jahre・Back Bay

BESCHÄFTIGUNG
PR-Management in einer Investmentfirma | Charity, Diplomatie

SCHREIBSTIL
ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES MÖGLICH

SCHREIBPROBE

- kann, muss aber nicht eingefügt werden.


STORYLINE :

Alles begann im Sommer 1988, als Adelaide Rose Elizabeth als zweites Kind die Familie Mountbatten-Windsor nur 17 Minuten nach ihrem Zwillingsbruder Alfred William Alexander Theodore geboren wurde. Sie waren die ersten Kinder des jüngsten Prinzen und somit in der königlichen Thronfolge nicht in den vordersten reihen. Diese Tatsache bescherte ihnen eine wunderbare Kindheit auf Bagshot Park. Die Zwillinge teilten alles und waren nur schwer voneinander zu trennen. Während ihrer Kindheit standen die Zwillinge nur selten in der Öffentlichkeit, da ihr Vater und auch ihre Mutter sie aus den öffentlichen Auftritten heraus. Als jedoch die gemeinsame Tante durch einen schrecklichen Unfall ums Leben kam, rückten sie auch etwas mehr ins Auge der Scheinwerfer. Auch wenn die Mountbatten-Windsor Zwilling nicht ständig im Rampenlicht stehen, so stehen sie den restlichen Familienmitgliedern nahe und Adelaide konnte sich nicht vorstellen, wie es den jungen Prinzen, die ihre Mutter verloren hatten, ging. Sie trauerte als kleines Mädchen mit ihnen und dem restlichen Land, welches von Trauer und Schock beherrscht war. Dies war der Augenblick in dem sie das erste Mal erkannte, was sie Presse mit ihnen anstellen konnte. Sie spürte, welche Gewalt sie hatte und dass es immer einen Unfall geben konnte. Lange währten die Scheinwerfer allerdings nicht, da sie nach den Ferien zurück aufs Internat gingen. Dort fühlte sich die junge Brünette auch sichtlich wohler als im Rampenlicht. Da die Zwillinge sich so nah standen, war es nur ein kluger Zug sie gemeinsam auf ein Internat - die Royal Albert & Alexandra School - zu schicken. Addie wollte nicht ohne ihren Bruder sein. In ihm sah sie immer etwas wie ein Vorbild und auch ein Beschützer. Somit brachen die beiden eine familiäre Tradition, da die Kinder sonst immer auf getrennte Internate gingen. Dort gehörte das junge Mädchen zu den ruhigeren aber auch beliebten Schülern. Eine ihrer besten Freundinnen lernte sie dort in der ersten Klasse kennen, ebenso wie den besten Freund ihre Bruders. Sie bildeten eine Clique, machten allerhand gemeinsam durch. Doch sorgte sie auch oft genug dafür, dass die Jungs aus großem Ärger verschont blieben. Immerhin gehörte sie dank ihrer diplomatischen und freundlichen Art auch zum Schülerrat und hatte erstklassige Noten. Sie las unheimlich gern, war Teil des Reitteams und begann in den letzten Schuljahren oft mit den Planungen für diverse Schulfeste und Feierlichkeiten. Sie reifte zu einer jungen Frau heran und machte als eine der besten des Jahrgangs ihren Abschluss.

Schon früh machten sich ihre Eltern Gedanken, was sie in ihrer Zukunft lernen sollte. Für ihren Vater war es klar, dass Alfie nach Oxford gehen sollte. Addie allerdings wusste nicht, was sie aus ihrem Leben machen wollte. Gerade in ihrem letzten Internatsjahr spürte sie den Druck ihrer Eltern und auch der Verantwortung, die diese Entscheidung mit sich brachte. So ganz sicher war sie sich nicht, weshalb sie sich für ein einfaches Grundstudium in Betriebswirtschaftslehre an der Cambridge University. Diese Hochschule war hoch angesehen und gehörte zu den besten in der ganzen Welt. Es war nach all den Jahren das erste Mal, dass Alfies und Addies Wege sich trennten. In Cambridge war es alles ziemlich ungewohnt, doch lebte sie sich ein und brachte innerhalb der ersten Semester die nötigen Leistungen und Noten. Wirtschaftslehre war eindeutig der richtige Weg gewesen, da es ihr auch gewisse Freiräume brachte. Sie genoss es und entfaltete all ihr Können. Im Gegensatz zu ihrem Bruder nahm sie sich Zeit für ihr Studium und auch um sich selbst zu entdecken. Vor allem der Management- und Politik-Teil gefiel ihr unheimlich. Trotz der ganzen Meilen, die sie von der Familie und den Verpflichtungen trennte, nahm sie an allen wichtigen Veranstaltungen teil. Jedes Jahr erschien sie zum Geburtstag ihrer Großmutter, ebenso zum Weihnachtsfest oder den diversen Hochzeiten und Geburtstagen. Adelaide genoss es mit steigendem Alter auch in der Öffentlichkeit aufzutreten.

Nachdem ihr Bruder seinen Studien-Abschluss hatte, steckte sie noch mitten in ihrem Master-Studiengang. Gleichzeitig übernahm sie mehr Aufgaben in der königlichen Familie. Es gefiel ihr nicht, dass ihr Bruder sich dem Militär anschloss. Letzten Endes war es Tradition und gehörte zur Familie. Zum Glück war er dort nicht allein - sie hatte Vertrauen in sein Können und erhoffte sich, dass er auch etwas Lockerer werden würde. Während er in den Militärrängen stieg, machte sie ihren Abschluss in Politikwissenschaften und Public Relations. Zu diesem Zeitpunkt begann ihre Karriere am Hof und in ihre diplomatische Ambition. Es war zwar nicht so, dass sie politisch aktiv werden wollte, doch begann sie das britische Königreich in verschiedenen Ländern zu vertreten. Sie nahm an vielen Feierlichkeiten, Hochzeiten, Geburtstage, Eröffnungen und auch Begräbnissen teil. Die junge ambitionierte Frau wusste, was sie wollte und bekam es durch ihre offene freundliche Art. Ihr Leben verlief in geordneten Bahnen. Sie reiste durch die Welt und hatte ihren Hauptwohnsitz in London. All dies geriet allerdings im Jahr 2013 ins Wanken, als ihr Bruder in einen Hinterhalt geriet und gefangen genommen wurde. Zum Glück konnte er nach einigen Wochen befreit werden. Damals war sie gerade bei der UN in New York gewesen. Sofort reiste sie nach Hause und fand einen völlig fremden dunkelhaarigen Mann, der ihr Bruder sein sollte, im Lazarett vor. Sie erkannte ihren Bruder kaum und blieb die nächsten Tage und Wochen bei ihm. Natürlich gefiel es ihm nicht, doch brach es Addie das Herz ihn so zu sehen. Immer wieder bestätigte sie ihm, dass er mit ihr reden konnte, auch wenn es ein Tabuthema in der Familie war. Sie spürte, dass ihm etwas auf der Seele lag, doch konnte sie ihn nicht retten. Erstens würde sie ihn nicht dazu zwingen, dass er mit ihr reden würde und zweitens würde es ihm nur helfen, wenn er es wirklich wollte. Gerade als sie Hoffnung hatte, rastete er wegen eines ihn provozierenden Paparazzi aus. Er landete auf den Titelseiten und wurde zur Schlagzeile. Addie versuchte dagegen zu halten, damit er seine Ruhe bekam. Doch schaffte sie es nicht, auch weil er sie wieder etwas von sich stieß.

Monate nach seiner Rettung und dem Zwischenfall hatte sie ebenso Pläne London zu verlassen. Da sie gerade in den letzten schwierigen Monaten näher bei der Familie sein wollte, beschränkte sie sich auf die Arbeit am königlichen Hof und in London. Doch sah sie, dass es wenig Sinn hatte. Vor allem als auch Alfie Pläne schmiedete die Stadt zu verlassen, wollte sie nicht länger warten. Etwas hielt sie allerdings noch zurück. Sie war nicht ganz bereit ihre Heimat für immer zu verlassen. Schon während ihres Studiums hatte sie bei Wellington Management in London gearbeitet und so den Kontakt für die angebotene Position geknüpft. Schon Monate zuvor hatte man ihr den Job angeboten, doch erst im Jahr 2014 nahm sie das Angebot an. Dort würde sie neben ihrer Öffentlichkeitsarbeit für die Königsfamilie einen Posten im PR-Management einer Investmentgesellschaft antreten. Dafür reiste sie zwar auch viel herum, doch hatte die Nähe zu ihrer Familie. Alles lieg bestens und sie liebte ihre Arbeit, schließlich konnte sie ihre Pflichten mit ihrem Beruf auch verknüpfen. Als Wellington Management allerdings weiter wuchs, wurde sie öfter in Amerika gebraucht. Das führt dazu, dass man ihr einen festen Posten in Boston anbot. Einige Tage überlegte sie und besprach diesen Schritt sowohl mit ihren Eltern, wie auch ihrer Großmutter. Begeistert waren sie alle drei nicht, doch wollten sie ihr die Chance nicht nehmen - Alfie lebte immerhin auch in Amerika. Nur 18 Monate nachdem sie bei Wellington angefangen hatte, zog sie nach Amerika; um genauer zu sein nach Boston. Anfangs war es nicht einfach die Neue im Bunde zu sein, doch schaffte sie es mit ihrer freundlichen und geschickten Art alle um den Finger zu wickeln. In dieser Position arbeitet sie nun schon seit über einige Jahre und ist mehr als zufrieden. Langsam wurde es aber Zeit, dass sie neben ihren Verpflichtungen auch endlich selbst an den Traualtar tritt. Bisher war sie ein einziges Mal verlobt gewesen - damals war die Verlobung wegen eines Skandals von ihren Eltern gelöst wurden. Ihr Herz wurde von ihren Eltern gebrochen und nun hatte sie es mit all den Jahren wieder zusammen geflickt. Im Gegensatz zu ihrem Bruder scheint sie noch nicht die Liebe gefunden zu haben, auch wenn sie ihn nicht um die Situation beneidet. Es ist alles so kompliziert bei dem jungen Paar, welches von der Familie nicht akzeptiert wird, doch letzten Endes waren sie zusammen. Nach all den Jahren hatten Addie und Alfie wieder Kontakt und verstanden sich besser als nach dem Internat. Addy fragte sich langsam, wann sie ihre 'Laurel' finden würde - schließlich tat sie ihrem Bruder gut und das konnte jeder sehen! Nur ihre Familie wollte es nicht einsehen und akzeptieren.


person of interest

BEZIEHUNG ZUEINANDER :
Bester Freund seit der Kindheit & erste große Liebe

CHARAKTERBESCHREIBUNG
& GEMEINSAME VORGESCHICHTE :

James ist im Jahr 1987 in London, Groß Britannien geboren. Als Teil des britischen Adels wächst er auf einem schönen Anwesen im Süden des Landes in Bournemouth auf. Sein Großvater war durch seinen Adelstitel Duke of Somerset eng mit der königlichen Familie verbunden, so dass er in seiner Jugend zum besten Freund des Königs wurde. Dies verband die beiden Familien seit Jahrzehnten. James hatte ein unbeschwertes Leben und stand nicht groß im Rampenlicht. Das erste Mal, dass er und Adelaide sich trafen war am 6ten Geburtstag der Zwillinge. Das britische Königshaus hatte anlässlich des Geburtstags eine große Gartenparty mit allen Kindern der Freunde und der Familie veranstaltet, wo auch James eingeladen war. Adelaide war damals noch ziemlich schüchtern, wobei sie aber stets freundlich war. Die ersten Schuljahre verbrachte er auf einem Internat für Jungen im Süden des Landes, ehe er dann ebenso wie Alfie und Addie ein Jahr nach ihm auf die Royal Albert & Alexandra School - ein angesehenes Internat für Jungen & Mädchen - ging. Dort freundete sich vor allem Adelaide mit dem Jungen an. James gehörte nicht zu den beliebtesten Schülern, doch verbrachte die junge Mountbatten Windsor gerne Zeit mit ihm. Zwar war er ein Jahr älter als sie, doch schreckte es sie in keinster Weise ab. Sie fand ihn unglaublich sympathisch und sie teilten den selben Humor. Er beruhigte sie und schaffte es, dass sie sich auf die wichtigen Dingen zu konzentrierte. Gleichzeitig war sie auch sein Ruhepol und während sie für die Klausuren lernte, raffte auch er sich auf zu Lernen und seine Noten zu verbessern. Sie wurden über die Jahre zu besten Freunden und teilten wirklich alles miteinander. Nicht nur dass sie sich gegenseitig schulisch unterstützten, sie wurden beinahe unzertrennlich. Zwei Jahre vor ihrem - Addies - Abschluss - mitten in der Pubertät - funkte es zwischen den beiden und sie wurden ein paar. Diese Beziehung hielt bis nach seinem Abschluss, da er natürlich wie die meisten der Männer der Adelsfamilien zur Marine ging und dort seine Grundausbildung erhielt. Er war nicht nur ihr bester Freund, sondern auch ihre erste große Liebe und die vergisst man nicht. Schon immer war James der Mann in ihrem Leben, an den sie sich mit allem wenden konnte und der ihr in allen Dramen half. Er war die Schulter an die sie sich lehnen konnte und mit dem sie gleichzeitig am meisten Spaß hatte, Dazu war er ein unglaublicher Tänzer und teilte ebenso ihre Interessen was Bücher und Musik angeht. Die Trennung verlief in Freundschaft, auch wenn es für beide nicht einfach war, da das Herz noch beim anderen hing, und während er seinen Dienst antrat und sich später auch verpflichtete, machte sie ihren Abschluss und ging ans College. Erst als sie fast mit diesem fertig war - die beiden hielten vor allem durch Briefe und Telefonate Kontakt - sahen sie sich das erste Mal wieder, auch weil James ebenso nun am selben College studieren würde. Anfangs waren sie beide noch sehr vorsichtig miteinander. Beide wollten die Freundschaft nicht gefährden, weshalb sie sich auf diese konzentrierten. Die Freundschaft lebte erneut auf. Partner kamen und gingen, vor allem nach ihrer geplatzten Verlobung war es James, der sie wieder zum Lächeln brachte. Ebenso unterstützte er sie in der ganzen komplizierten Situation mit Alfie, welche sie wirklich fertig machte. Gegenseitig unterstützten sie sich, auch als Addie beschloss nach Boston zu ziehen, unterstützte er sie, blieb aber in Groß Britannien. Erneut waren sie beide getrennt und hielten Kontakt über Telefon und Brief. James lernte in ihrer Abwesenheit jemanden kennen - noch kennt Adelaide die Dame nicht, doch sind sie bereits verlobt, auch wenn James sich nie sicher war, ob es der richtige Weg war.



AVATAR VORSCHLAG : Tom Felton, Rupert Grint, Dan Stevens, William Moseley, Max Irons, Daniel Sharman [VETORECHT]

VOLLSTÄNDIGER NAME
James Alastair Stuart

ALTER・STADTVIERTEL
33 Jahre・Back Bay

BESCHÄFTIGUNG
Marine Offizier | weiteres frei

SCHREIBSTIL WUNSCH
ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES MÖGLICH

PROBEPOST ODER -PLAY?
ALTER POST | NEUER POST | PROBEPLAY
[ Ich gebe für den neuen Post folgende Möglichkeiten: 1. das erste Wiedersehen am College nach seiner Zeit bei der Marine, 2. der Moment als sie ihm von der geplatzten Verlobung berichtet, 3. das langersehnte Wiedersehen nun in Boston, wo er die Bombe der Verlobung platzen lässt ]

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
[ Was möchtest du noch los werden? Welche Erwartungen hast du? Welche Wünsche? ]
Die Vorgeschichte spiegelt nur einen sehr groben Einblick in das Leben des jungen Mannes wieder, den Adelaide gern wieder in ihrem Leben hätte. Diese groben Stücke können auch gern verändert werden, mit ist nur wichtig, dass die Chemie zwischen den beiden stimmt und dass sie sich auf den jeweils anderen verlassen können. Weshalb er nun nach Boston kommt bzw. zieht überlasse ich der Fantasie. Gern können wir auch schauen, wie es weiter geht zwischen den beiden - also ob da noch Gefühle sind und ob es nur Freundschaft ist oder nicht. Ich möchte ungern etwas versprechen und wünsche mir einfach ein schönes intensives Play mit einigen Dramen und auch schönen Momenten. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine tolle Zeit haben werden und hoffe, dass sich jemand meldet, der Interesse an dem Play und Charakter hat.


     
❝ I want to be a Renaissance Woman. I want to paint, and I want to write, and I want to act, and I just want to do everything.

zuletzt bearbeitet 18.04.2021 00:54 | nach oben springen


WER IST ONLINE?
0 Bewohner und 1 Durchreisender haben Anker gelegt

LOGBUCH
Das Forum hat 486 Themen und 7185 Beiträge.

0 Bewohner waren heute aktiv:


disconnected » Boston Talk Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen